Orchis quadripunctata

description

Four-Spotted Orchid

Orchis quadripuntata owes its name to the four little spots at the base of the labellum. With a height of only 10 to 30 cm Orchis quadripunctata is a small and slender plant. The stem is growing out of a rosette of 2 to 6 foliage leaves, which can be spotted or unspotted. 1 or 2 leaves sheath the lower part of the stem. The cylindrical inflorescence has 5 to 30 flowers, loosely arranged. The spur is almost as long as the ovary, very thin and horizontally spreaded or bent downwards. The ovary is sheathed by a small bract. Only the two petals form a little hood. The rounded sepals are spreaded horizontally and upwards. The labellum is three-lobed. The two pollinia have their own sticky plates, the flowers are pollinated by insects.

Taxonomic discussion

Orchis quadripunctata was first described by the Italian scientist Domenico Maria Leone Cirillo (1739-1799), cited by Michele Tenore in his Flora Napolitana (1812). H. Kretzschmar et al. view Orchis quadripunctata as belonging to the section Pusillae of the sub-genus Masculae. There is still some discussion about the denomination of the plants found in Cyprus, which are probably Orchis anatolica influenced by Orchis quadripunctata.

White colour of flowers

The flowers of Orchis quadripunctata can be rose, pink or purple-red. The white-flowered plants have been described as Orchis quadripunctata f. albiflora, 1980 by J.-E. de Langhe and R. d'Hose in the Bulletin de la Societe Royale de Botanique de Belgique, and as Orchis quadripunctata var. albiflora, 1989 by Chryssoula and Antoine Alibertis in L'Orchidophile. Alibertis ("4 maculas ad basim labelli gerens") as well as H. Kretzschmar et al. mention that this form preserves the colour in the 4 points of the lip, but the flower shown here is pure white, without the coloured points. Habitats of the Orchis quadripunctata "albiflora" are mentioned for Italy and Greece.

Habitat, bloom and distribution

Orchis quadripunctata is growing on meadows and pastures, as well as in macchia habitats or in bright forests, up to 1600 m. Bloom is from March to June. The species can be found in Southern Italy (with the exception of Sicily), in the coastal regions of the Balkan and in Greecee including the island of Crete.

Beschreibung

Vierpunkt-Knabenkraut

Orchis quadripuntata verdankt seinen Namen den vier kleinen Punkten am Grund der Lippe. Mit einer Größe von lediglich 10 bis 30 cm ist Orchis quadripunctata eine besonders kleine und schlanke Pflanze. Der Stengel wächst aus einer Rosette von 2 bis 6 Blättern, die gefleckt oder ungefleckt sein können. Ein bis zwei weitere Blätter umhüllen den unteren Teil des Stengels. Der zylindrisch geformte Blütenstand ist mit 5 bis 30 Einzelblüten locker besetzt. Der Sporn ist fast so lang wie der Fruchtknoten, sehr dünn und entweder waagrecht gestreckt oder leicht nach unten geneigt. Der Fruchtknoten wird von einem dünnen Tragblatt eingeschlossen. Nur die beiden Petalen bilden einen kleinen Helm. Die abgerundeten Sepalen sind horizontal zur Seite sowie nach oben gerichtet. Die Lippe ist dreigeteilt. Die beiden Pollinien haben ihre eigene Klebscheibe, die Blüten werden von Insekten bestäubt.

Einordnung (Taxonomie)

Orchis quadripunctata wurde zuerst von dem italienischen Naturforscher Domenico Maria Leone Cirillo (1739-1799) beschrieben, was Michele Tenore in seiner Flora Napolitana (1812) zitiert. H. Kretzschmar u.a. ordnen Orchis quadripunctata in der Sektion der Pusillae in der Untergattung Masculae ein. Noch nicht ganz geklärt ist die Diskussion zur Bestimmung der auf Zypern wachsenden Pflanzen, bei denen es sich vermutlich um Orchis anatolica mit einem Einfluss von Orchis quadripunctata handelt.

Weiß blühende Form

Die Blüten von Orchis quadripunctata können rosa, rosarot oder purpurrot sein. Die weiß blühenden Pflanzen wurden zum einen als Orchis quadripunctata f. albiflora bezeichnet - 1980 durch J.-E. de Langhe und R. d'Hose im Bulletin de la Societe Royale de Botanique de Belgique - zum anderen als Orchis quadripunctata var. albiflora - 1989 durch Chryssoula und Antoine Alibertis in L'Orchidophile. Sowohl Alibertis ("4 maculas ad basim labelli gerens") als auch H. Kretzschmar u.a. (Die Orchideengattungen..., 2005. S.362) erwähnen, dass bei der weißen Form "nur die 4 Punkte ihre dunkelrote Färbung bewahrt haben". Die hier gezeigte Pflanze hat rein weiße Blüten, ohne erkennbare Punkte. Fundorte der Orchis quadripunctata "albiflora" wurden für Italien und Griechenland erwähnt.

Biotope, Blütezeit und Verbreitung

Orchis quadripunctata wächst auf Magerrasen und Weiden mit Kalkboden sowie in lockeren Wäldern bis zu einer Höhe von 1600 m. Die Blütezeit erstreckt sich von März bis Juni. Das Verbreitungsgebiet beschränkt sich auf Süditalien (ohne Sizilien), die Küstenregionen des Balkans und Griechenland einschließlich Kreta.