Orchis purpurea

description

Lady Orchid

Orchis purpurea is one of the biggest orchids in Europe, growing to a height of 30 to 90 cm. The foliage leaves are rather big and broad, light-green and unspotted. 3 to 5 leaves form a rosette at base, 1 to 3 leaves are sheathing the robust stem. The broad, cylindrical inflorescence carries 30 to 90 flowers. Petals and sepals form a tight and relatively small hood. The ovary of each flower is contorted, the spur is much shorter and bented downwards, the bracts are very thin. The big and broad labellum is deeply three-lobed with a middle lobe which is deeply divided into two secondary lobules separated by a tooth. The surface of the labellum is marked with papilla-like, purple spots with tiny hairs. The two pollinia are attached to separated sticky plates. The flowers are pollinated by insects.

Taxonomic discussion

Orchis purpurea was first described by the British botanist William Hudson in Flora Anglica (1762). H.Kretzschmar et al. (2007) put Orchis purpurea in a section called orchis as part of the sub-genus Orchis, together with Orchis militaris or Orchis punctulata.

White colour of flowers

The flowers of Orchis purpurea normally have a dark-red or red-brown hood, but the labellum is purple or light-red. There are some colour variants with very bright tones, described as "albida" (yellowish-white) or "pallidiflora" (light-purple). The "albiflora" variant with pure white flowers are quite rare. Habitats are mentioned in Germany and France. The photo from Dornburg/Saale shows a plant which still has retained some purplish color, especially in the hood.

Habitat, bloom and distribution

Orchis purpurea is growing on dry grassland, often near forests, up to 1800 m. Bloom is from April to June. Orchis purpurea is found in Spain, France, Germany, Italy and Southeast Europe.

Beschreibung

Purpur-Knabenkraut

Orchis purpurea ist eine der größten Orchideenarten in Europa und wird 30 bis 90 cm groß. Die Blätter sind ebenfalls ziemlich groß und breit, hellgrün und ungefleckt. Drei bis fünf Bklätter bilden eine Rosette am Boden, ein bis drei Blätter umhüllen den robusten Stengel. Der breite, zylindrische Blütenstand trägt 30 bis 90 Einzelblüten. Petalen und Sepalen bilden einen dichten und relativ kleinen Helm. Der Fruchtstand ist gedreht, der Sport wesentlich kürzer als dieser und nach unten geneigt, die Tragblätter sind sehr dünn. Die große und breite Lippe ist tief dreigeteilt. Der Mittellappen ist zweigeteilt mit einem Zähnchen zwischen beiden Hälften. Auf der Oberfläche der Lippe befinden sich dunkelviolette Papillen mitt kleinen Härchen. Die beiden Pollinien haben jeweils eine eigene Klebscheibe. Die Blüten werden von Insekten bestäubt.

Einordnung (Taxonomie)

Orchis purpurea wurde wissenschaftlich zuerst vom britischen Botaniker William Hudson in der Flora Anglica (1762) beschrieben. H.Kretzschmar u.a. (2007) stellen Orchis purpurea zusammen mit Orchis militaris oder Orchis purpurea in eine Sektion Orchis als Teil einer gleichnamigen Untergattung.

Weiß blühende Form

Die Blüten von Orchis purpurea haben gewöhnlich einen dunkelroten oder rot-braunen Helm, die Lippe aber ist violett oder hellrot. Es gibt einige Farbvarianten mit sehr heller Tönung, die als "albida" (gelblich-weiß) oder "pallidiflora" (hellviolett) bezeichnet wurden. Die Variante "albiflora" mit rein weißen Blüten ist selten, Fundstellen wurden in Deutschland und Frankreich erwähnt. Das Foto aus Dornburg/Saale zeigt eine Pflanze, die vor allem im Helm noch einen leicht purpurfarbenen Ton bewahrt hat.

Biotope, Blütezeit und Verbreitung

Orchis purpurea wächst auf Halbtrockenrasen, gern an Waldrändern oder auf Lichtungen, bis in eine Höhe von 1800 m. Die Blütezeit erstreckt sich von April bis Juni. Das Verbreitungsgebiet reicht von Spanien, Frankreich und Deutschland über Italien bis Südosteuropa.