Taxonomie

Wenn sich der genetische Bauplan einer Art so ändert, dass eine Pflanze weiße Blüten entwickelt, stellt dies keine hinreichende Bedingung dar, um daraus eine neue Art abzuleiten. Selbst die Einstufung als Unterart (Subspezies) ist kaum angemessen. Bereits 1905 hat ein Orchideenführer in den USA festgestellt: Bei nahezu jeder Art gibt es Albino-Launen (englisch: “albino freaks”), und das allein würde nicht ausreichen, zwei sich sonst sehr ähnlich sehende Pflanzen in zwei Arten aufzuteilen (Leeming Jelliffe, Helena Dewey/Gibson, William Hamilton: Our native orchids. New York; Doubleday, 1905, p.37).

Anacamptis pyramidalis, Herbarium Renz
In taxonomischer Hinsicht, also bei der wissenschaftlichen Benennung einer Art, ist die Blütenfarbe irrelevant. Dies hat auch historische Gründe: Zu den Anforderungen für die wissenschaftlich korrekte Beschreibung einer Art gehörte auch ein Herbarbeleg, also die gepressten und getrockneten Pflanzenteile. In einem Herbarium bleibt die Farbe der Blüten aber nicht erhalten.

Die weiß blühenden Pflanzen einer Art mit einer ansonsten anderen Blütenfarbe werden als Varietät oder Form charakterisiert, kenntlich gemacht mit dem Zusatz var. oder f., z.B. in var. albiflora. Das Verfahren zur Beschreibung einer solchen Varietät oder Form ist das gleiche wie bei der Beschreibung einer neuen Art. Nur die Taxa, bei deren Beschreibung alle Anforderungen erfüllt sind, gelten als wissenschaftlich gültig. Dazu gehört auch eine Beschreibung auf Latein. Hier als Beispiel die Beschreibung von Orchis quadripunctata var. albiflora, eingetragen von Chryssoula und Antoine Alibertis in L‘Orchidophile 87/1989, S.112:

description of Orchis quadripunctata var. albiflora
Da es in vielen Fällen keine solche offizielle Bezeichnung gibt, können die weißen Formen einer Art auch vereinfacht als Form bezeichnet werden: Anacamptis morio f. albiflora.

Bezeichnungen für weiß blühende und ähnliche Formen:

  • albiflorum/albiflora – weiß blühend
  • album/alba – weiß
  • alboflavum/alboflava – gelbweiß
  • alboviride – grünlich weiß
  • candidum/candida – rein weiß
  • flavescens – gelblich
  • virescens – grünlich
  • pallidum/pallida – blass
  • immaculatum/immaculata – ungefleckt