Orchis purpurea

Orchis purpurea
Photo: Marco Klüber, 05/05/2005, bei Hünfeld/Rhön

Purpur-Knabenkraut

Orchis purpurea ist eine der größten Orchideenarten in Europa und wird 30 bis 90 cm groß. Die Blätter sind ebenfalls ziemlich groß und breit, hellgrün und ungefleckt. Drei bis fünf Bklätter bilden eine Rosette am Boden, ein bis drei Blätter umhüllen den robusten Stengel. Der breite, zylindrische Blütenstand trägt 30 bis 90 Einzelblüten. Petalen und Sepalen bilden einen dichten und relativ kleinen Helm. Der Fruchtstand ist gedreht, der Sport wesentlich kürzer als dieser und nach unten geneigt, die Tragblätter sind sehr dünn. Die große und breite Lippe ist tief dreigeteilt. Der Mittellappen ist zweigeteilt mit einem Zähnchen zwischen beiden Hälften. Auf der Oberfläche der Lippe befinden sich dunkelviolette Papillen mitt kleinen Härchen. Die beiden Pollinien haben jeweils eine eigene Klebscheibe. Die Blüten werden von Insekten bestäubt.

Orchis purpurea
Photo: Holger Disse, 15/05/2005, bei Dornburg/Thüringen

Einordnung (Taxonomie)

Orchis purpurea wurde wissenschaftlich zuerst vom britischen Botaniker William Hudson in der Flora Anglica (1762) beschrieben. H.Kretzschmar u.a. (2007) stellen Orchis purpurea zusammen mit Orchis militaris oder Orchis purpurea in eine Sektion Orchis als Teil einer gleichnamigen Untergattung.

Orchis purpurea
Photo: Peter Zschunke, 21/05/2008, bei Novis/Aveyron, Frankreich

Die Blüten von Orchis purpurea haben gewöhnlich einen dunkelroten oder rot-braunen Helm, die Lippe aber ist violett oder hellrot. Es gibt einige Farbvarianten mit sehr heller Tönung, die als “albida” (gelblich-weiß) oder “pallidiflora” (hellviolett) bezeichnet wurden. Die Variante “albiflora” mit rein weißen Blüten ist selten, Fundstellen wurden in Deutschland und Frankreich erwähnt.

Orchis purpurea
Photo: Peter Zschunke, 21/05/2008, bei Novis/Aveyron, Frankreich

Biotope, Blütezeit und Verbreitung

Orchis purpurea wächst auf Halbtrockenrasen, gern an Waldrändern oder auf Lichtungen, bis in eine Höhe von 1800 m. Die Blütezeit erstreckt sich von April bis Juni. Das Verbreitungsgebiet reicht von Spanien, Frankreich und Deutschland über Italien bis Südosteuropa.