Nigritella

Wolfgang Wucherpfennig berichtet in den soeben erschienenen “Berichten aus den Arbeitskreisen Heimische Orchideen” (Jahrgang 24, Heft 1/2007) über “Die Orchidee des Jahres 2007: das Schwarze Kohlröschen Nigritella nigra subsp. rhellicani, ein Kleinod der Berge” (S. 24-33). Dabei geht er auch auf die Farbanomalien ein. Er führt aus, dass die auffallend dunkelrote Farbe dieser Orchidee auf “eine außergewöhnlich hohe Konzentration von 2 Farbstoffen” erzeugt werde, einem purpurroten und einem gelben. Wenn das Pigmet für Purporrot fehle, “verändert sich die Blütenfarbe dann entsprechend über ziegelrot, orange bis zu gelb”. Fehlen die genetischen Voraussetzungen für die Entwicklung beider Farbstoffpigmente, so wäre zu ergänzen, ergeben sich Nigritella-Pflanzen mit weißen Blüten, wie sie von Jean-Pierr Brütsch in einem im Web verfügbaren Artikel als Nigritella nigra lus. alba bezeichnet wird.

One thought on “Nigritella”

  1. Dear Kelly,I like both the Butterfly Pearls and Pearly White Meteorites. Pearly White gives more of a whitening ecffet but the difference, once applied, between the two is really very subtle and not very visible. So I would say get the Butterfly Pearls as they are more value for money but if they are already out of stock, the Pearly White ones are good too. I’m not aware of any other Guerlain counters aside from the ones in Taka and Tangs.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>